Willkommen

 
Kontakt

Museumsdorf Baruther Glashütte
Museumsverein Glashütte e.V.
Hüttenweg 20, 15837 Baruth Glashütte
Tel. 033704/9809-0
Fax 033704/980922,
E-Mail an uns

 
Suchen

 
Statistik
Besucher:2569413
Heute:74
Online:1
 
Wohnen und Arbeiten

Ausschreibungen zur Vergabe von Erbbaupachtverträgen für Grundstücke im Museumsdorf Glashütte

Objekt Nr. 1 – Eingeschossiges Mehrfamilienhaus mit Nebengelass am Hüttenweg 6

Lage: Gemarkung Klasdorf, Flur 11, Flurstück 75
Größe: 7.375 m²
Zustand: Sanierungsbedürftig
Nutzfläche: 217 m² - davon sind 165 m² vermietet
Verkehrswert: 70.000 Tsd. Euro
Erbbauzins: 4 – 5%
Jahrespacht: 2.800 – 3.600 Euro

Objekt Nr. 2 – Wohn- und Geschäftshaus (Hegemeisterhaus)

Lage: Gemarkung Klasdorf, Flur 11, Flurstück 64
Größe: 1.362 m²
Zustand: Sanierung der Außenhülle ist abgeschlossen, Innenausbau muss
übernommen werden
Nutzfläche: Bruttogrundfläche rund 512 m²
Verkehrswert: 210.000 Tsd. Euro
Erbbauzins: 4 – 6%
Jahrespacht: 8.400 – 12.600 Euro

Objekt Nr. 3 - Eingeschossiges Mehrfamilienhaus mit Nebengelass, Hüttenweg 15

Lage: Gemarkung Klasdorf, Flur 11, Flurstück 66
Größe: 1.432 m²
Zustand: sanierungsbedürftig
Nutzfläche: Bruttogrundfläche 250 m²
Verkehrswert: wird gegenwärtig erarbeitet
Erbbauzins: 4 – 6%

Objekt Nr. 4 - Zweigeschossiges Mehrfamilienhaus mit Nebengelass am Hüttenweg 5

Lage: Gemarkung Klasdorf, Flur 11, Flurstück 74
Größe: 2.415 m²
Zustand: Teilsaniert
Nutzfläche:165 m²
Verkehrswert:115.000 Tsd. Euro
Erbbauzins: 4% bei Wohnnutzung
Jahrespacht: 4.600 Euro

Schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte an den Landkreis Teltow-Fläming, Bauamt, Am Nuthefließ 2, 14943 Luckenwalde.

Besichtigungen können unter der Verbindung 03371/6084531 (Herr Heinrich) oder 03371/6084521 (Frau Dittwald) vereinbart werden.

Bevorzugt werden Bewerberinnen und Bewerber, die touristisch attraktive Gewerbe anbieten und den heutigen Bestand des Museumsdorfes ergänzen.
Dies könnten anschauliche Produktionsstätten und Formen der Direktvermarktung sein.

Willkommen im Museum Baruther Glashütte


Willkommen im winterlichen Glashütte!

Prosit Glashütte! 300 Jahre Baruther Glashütte 1716|2016

"Museum und Glasstudio im Urstromtal"

Auf ins winterliche Glashütte!

Öffnungszeiten Januar/ Februar 2017!

Mi - So 10 - 17 Uhr

Winterspass für Groß und Klein!

vom 28.01.17 - 05.02.17 sind wir mit unserem Ferienprogramm von 10 - 17 Uhr für Sie da (Montag geschlossen).

Empfehlung:

Hüttenabend am 14.1.2017, 17-19 Uhr entfällt !
Hüttenabend am 11.2.2017, 17-19 Uhr
Glashüttelauf am 23.4.2017, 10.30 Uhr

Kulturhistorische Ausstellungen im Jubiläumsjahr: Baruther Beiträge zu Kulturland Brandenburg "Handwerk zwischen gestern und übermorgen"

Kulinarisch betreuen Sie der Gasthof Reuner ,das Töpferei-Café, "Albertine" und der WeinSalon.

KunstGlasGeschichte - Sport - Erholung

Wir danken dem Landesverband Brandenburg-Berlin der Berg-, Knappen- und Hüttenvereine für das wunderbare Geschenk einer grandiosen Bergparade am 8. Mai 2016. Die Jubiläumsfeierlichkeiten ziehen sich durch das gesamte Jahr – Prosit Glashütte! Baruther Glashütte, 1716I2016

ZDF-Mittagsmagazin kürt das Museumsdorf zu "Deutschland ist spitze"

Das Museum in der Neuen Hütte mit Glasstudio und Shop ist der Mittelpunkt des Museumsdorfes. Die Glasherstellung war 1716 der historische Ursprung der Siedlung und ist noch heute Hauptattraktion des Denkmalortes. Die Manuelle Glasfertigung ist Immaterielles Kulturerbe!
Broschüre (Download).

Auf nach Glashütte an einem schönen Sommertag- "In Glashütte spüre ich die Zeit nicht mehr", wie eine Besucherstimme lautet.

Eine schöne Zeit in Glashütte - am Badeteich, am Glasofen und vergünstigt zum Beispiel durch den Brandenburger Familienpass, der im Museum erhältlich ist. Bis bald im Museumsdorf! (Lageplan).
Gerne betreuen wir Gruppenveranstaltungen, kleine Kongresse, Events und Incentives und schicken Ihnen eine Übersicht zu (siehe auch unten).

Das Museumsdorf ist in weiten Teilen barrierefrei. Es stehen kostenlose Parkplätze für Schwerbeschädigte ebenso zur Verfügung wie eine rollstuhlgerechte Toilette (Euro-Schlüssel und auf Anfrage im Museum). Auch verleihen wir Rollstühle und Rolatoren und verfügen über ein Wandermobil (Wattmobil) für Exkursionen durch den Ort und auf dem Kultur- und Naturlehrpfad.

Sehenswert sind die Galerieausstellungen.

Aufklärend ist die Sonderausstellung "Glashütte-Orte in Deutschland" - Haus am Hüttenbahnhof, bis 28.5.2016

"" -

Empfehlung für Radfahrer, Wanderer und Bahnreisende: Denkmal-Bahnhof Klasdorf - geöffnet von April bis Oktober, Samstag und Sonntag, 14-18 Uhr und auf Anfrage für Gruppen. Der Bahnhof ist 3 Kilometer von Glashütte entfernt. Jeden 4. Sonntag im Monat findet im Bahnhof eine Musik- oder Tanzveranstaltung statt.

Glashütte ist ein Erlebnisdorf. Wir sind Mitglied im Verbund der Erlebnisdörfer!
Besuchen Sie uns auf der Grünen Woche 2017.

Weitere Veranstaltungen unter "Termine".

Glashütte bei Facebook.

Der nächste Glasmarcherkurs für Laien auf Anfrage. Glaskünstler und andere Interessierte werden im Glasstudio betreut.

Wanderungen vom Bahnhof Klasdorf können Einstieg und Abschluss des Besuchs sein. Ankunft am Bahnhof Klasdorf aus Berlin ab 10.43, zweistündig. Letzte R�ckfahrt von Klasdorf (Bus nach Golßen) ab 17.20, an Berlin Hbf. 18.29 Uhr. Wir vermitteln Ihnen auf Anfrage auch einen Bustransfer vom Bahnhof Klasdorf, ebenso wie vom Bahnhof Brand (RE 2), von dem aus auch spätere Rückfahrten nach Berlin möglich sind. Fahrplan Bahnhof Klasdorf. Wir freuen uns auf Ihren Besuch im sommerlichen Glash�tte! Kraftfahrer parken bitte auf einen der beiden Parkpl�tze an den Dorfeing�ngen.

Glashütte kooperiert mit der Erlebniswelt Naturstoff Holz in Baruth und veranstaltet zusammen mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald jährlich die Brandenburger Forstwoche.

Glashütte ist Wohn- und Arbeitsort für Kreative. Wenden Sie sich bei Interesse an einer Immobilie im Denkmalort bitte an den Landkreis Teltow-Fläming.

Wir empfehlen unseren Nachbarn, "Wildpark Johannismühle"!

Eine Übersicht über Wanderungen, Skate- und Radtouren bieten die Seiten "Baruther-Linie", "Flaeming-Skate" und das Geoportal des Landkreises TF. Fläming-Walk-Wege und Baruther Linie. Eine gute natursportliche Anfahrt nach Glashütte bietet auch der Dahme-Radweg, der Berlin mit dem Niederen Fläming verbindet.

Glashütte liegt an der Schnittstelle der Tourismusregionen Spreewald, Fläming und Dahme-Seen. Genießen Sie unsere schöne Kulturlandschaft!

 
 

Das Museum Baruther Glashütte und sein angeschlossenes Glasstudio sind seit vielen Jahren Einsatzstelle für das Freiwillige soziale Jahr in der Kultur. Über zehn Generationen von engagierten Freiwilligen haben im schönsten Glasmacherort Deutschlands ihr soziales Jahr in der Kultur erlebt. Sie realisierten Sonderausstellungen, gaben Führungen für die Gäste, gewannen Besucherinnen und Besucher, wirkten in der Öffentlichkeitsarbeit, recherchierten zur 300jährigen Geschichte der Baruther Glashütte und der uralten Tradition des Glas, planten Sonderausstellungen, betreuten Kindergeburtstage und hinterließen bleibende Spuren durch Ihr eigenverantwortliches Projekt.
Bewerbt Euch bei der für die Koordination des freiwilligen sozialen Jahres in Brandenburg zuständigen Landesvereinigung kultureller Jugendarbeit.

Veröffentlicht am 09.01.2017

 
Gläser zum selber machen

Medieninformation
Ferienspaß im Winter vom 28.01.-05.02.2017

Winterferienprogramm im Museumsdorf

Mosaike legen im Museumsdorf – Dieses Ferienangebot ist ein beliebter Baustein des Glashütter Programms in der schulfreien Winterzeit. Es gilt, in einer jahrhundertealten Tradition aus kleinen Glasplättchen Bilder zu legen (Di + Mi). Zur sinnvollen Feriengestaltung können Kinder und ihre Familien an einzelnen Tagen auch ermäßigt Glas blasen (Sa + So) oder auch Glas bemalen (Do + Fr).
Neben weiteren Mitmachangeboten erleben die Ausflügler in der winterlichen Natur des Urstromtales Industriekultur, Denkmalcharme und die Gastronomie des Landgasthofes Reuner.

Veröffentlicht am 11.11.2016

 

Zum Weihnachtsmarkt in Glashütte am 26. und 27.11.2016 ist ein gebührenpflichtiger Shuttle mit einem Taxi-Bus eingerichtet.

Zu den Ankunftszeiten des Schienenersatzverkehres aus Berlin: 10.42, 11.42, 12.42, 13.42 und 14.42 Uhr (Abholung auf Seite B96/Waldschlösschen)
und zu den Abfahrtszeiten in Richtung Berlin - auch auf der Seite der Bundesstraße! - (17.14, 18.14, 19.14 Uhr ), ab Glashütte 16.45, 17.45 und 18.45 Uhr wird ein 8-Sitzer-Taxi-Bus zur Verfügung stehen. Da wir in 2016 nicht den ermäßigten Stadtbus nutzen können, werden wir 3 Euro pro Fahrt und Person im Transferfahrzeug berechnen müssen. Wir bitten um Verständnis. Je nach Nachfrage können Wartezeiten entstehen. Der Taxi-Bus fährt aber ggf. zwei Mal, so dass die Züge erreicht werden können.

Am Bahnhof Klasdorf besteht im Café im Bahnhof Klasdorf sowie im Gasthof "Waldschlösschen" die Möglichkeit einzukehren.

Veröffentlicht am 04.08.2016

 

Fahrplan ab 05.08.2016

Schienenersatzverkehr 05.08.2016 bis 09.12.2017

Abfahrt Klasdorf, Bhf nach Berlin Hbf
(Umsteigen von Bus auf Bahn in Wünsdorf-Waldstadt)

Abfahrt Klasdorf, Bhf Ankunft Berlin, Hbf

05:15 Uhr 06:42 Uhr
06:15 Uhr 07:42 Uhr
07:15 Uhr 08:42 Uhr
08:15 Uhr 09:42 Uhr
09:15 Uhr 10:42 Uhr
10:15 Uhr 11:42 Uhr
11:15 Uhr 12:42 Uhr
12:15 Uhr 13:42 Uhr
13:15 Uhr 14:42 Uhr
14:15 Uhr 15:42 Uhr
15:15 Uhr 16:42 Uhr
16:15 Uhr 17:42 Uhr
17:15 Uhr 18:42 Uhr
18:15 Uhr 19:42 Uhr
19:15 Uhr 20:42 Uhr
20:15 Uhr 21:42 Uhr
21:15 Uhr 22:42 Uhr

Abfahrt Berlin, Hbf nach Klasdorf, Bhf

Abfahrt Berlin, Hbf Ankunft Klasdorf, Bhf
(Umsteigen von Bahn auf Bus in Wünsdorf-Waldstadt)

05:16 Uhr 06:42 Uhr
06:16 Uhr 07:42 Uhr
07:15 Uhr 08:42 Uhr
08:16 Uhr 09:42 Uhr
09:16 Uhr 10:42 Uhr
10:16 Uhr 11:42 Uhr
11:16 Uhr 12:42 Uhr
12:16 Uhr 13:42 Uhr
13:16 Uhr 14:42 Uhr
14:16 Uhr 15:42 Uhr
15:16 Uhr 16:42 Uhr
16:16 Uhr 17:42 Uhr
17:16 Uhr 18:42 Uhr
18:16 Uhr 19:42 Uhr
19:16 Uhr 20:42 Uhr
20:16 Uhr 21:42 Uhr
21:16 Uhr 22:42 Uhr

Veröffentlicht am 27.05.2016

 

Wir danken der Mittelbrandenburgischen Sparkasse für die Unterstützung des Museumsdorf Baruther Glashütte im Jubiläumsjahr "300-Jahre-Glashütte".

Veröffentlicht am 14.03.2016

 

Nach der Praxistagung im September kann das Glasstudio im Museum Baruther Glashütte wieder Gäste des internationalen Netzwerkes begrüßen. Die Skandinavier Henrik Svarrer Larsen, Mads Hobye & Peter Kuchinke wirken für zwei Tage im Glasstudio (24./25.11.2016). Hieraus ergibt sich ein Austausch über die Anforderungen, die sich aus dem neuen Status der manuellen Glasfertigung als Immaterielles Kulturerbe ergeben. Das Museum Baruther Glashütte, LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim, und die Glashütte Lamberts in Waldsassen hatten sich erfolgreich beim Deutschen Expertenkomitee, das die Umsetzung des UNESCO-Übereinkommens für Deutschland sicherstellt, beworben. Der Slogan für das Immaterielle Kulturerbe ist Wissen.Können.Weitergeben“. Das Projekt „Computational Glass” von Henrik Svarrer Larsen, Mads Hobye & Peter Kuchinke weist in die Zukunft. Es ermöglicht ein Weitergeben des Materials Glas in das Computer-Zeitalter. Die Design-Forscher erkunden, wie das klassische Material Glas könnte belebt kann durch ein sogenanntes physical computing. Unter Verwendung von integrierten Sensoren, Aktuatoren und codiertem Benehmen (integrated sensors, actuators, and coded behaviour), könnte Glas „fühlen“, agieren und reagieren sowie möglicherweise einen eigenen Charakter bzw. eine Art Temperament entwickeln. Es erscheint nur auf den ersten Blick paradox, im Rahmen des Projektes „Immaterielles Kulturerbe“ – englisch intangible heritage – eine materielle Interaktion (englisch: tangible heritage) mit Glas zu erreichen.
Fotoimpression sowie ein Filmclip auch auf: www.dynamictransparencies.com

Der frühere Glasmacher Henrik Svarrer Larsen ist Dozent an der Malmö University in Schweden. https://dk.linkedin.com/in/henriksvarrerlarsen; https://vimeo.com/album/3269467 Mads Hobye lehrt an der Roskilde Universität in Dänemark. Peter Kuchinke ist Glasmacher, Glastechniker und Dozent an der Kunsthochschule Weissensee.

Veröffentlicht am 24.11.2015

 

Belinda Hasler hat am 3.8.2016 erfolgreich ihre Prüfung als Glasmacherin bestanden. Im Glasstudio des Ausbildungsbetriebes Museum Baruther Glashütte stellte sich die gebürtige Halberstädterin den erfahrenen Blicken des IHK-Prüfers Peter Trautsch. Die 23jährige talentierte Manufakturistin hatte ihre Lehre vor knapp drei Jahren begonnen. In die heutige Prüfung brachte sie als Prüfungsstück einen traditionellen farbigen Gärballon und einen frei geformten Fisch ein. Weiterhin hatte Belinda Hasler in der Prüfung eine Zylindervase und drei Durstkugeln als Prüfstücke zu fertigen.
Peter Trautsch vom Staatlichen Berufsschulzentrum Ilmenau würdigte Belinda Hasler: „Frau Hasler ist in der Lage, kreativ zu arbeiten und eigene Vorstellungen zu verwirklichen.“ Ausbilder Frank Schmidt war beeindruckt, dass Belinda Hasler das weiche Glas kontrollieren kann und nicht vom Glas kontrolliert wird. Die „frisch gebackene“ Glasmacherin bleibt dem Glasstudio im Museum Baruther Glashütte verbunden, denn die Glasgestaltung und der gleichzeitige Kontakt mit den Gästen bilden für sie eine lieb gewonnene Herausforderung. Auch Ausbilder Frank Schmidt schätzt die Mischung aus handwerklicher Tätigkeit und dem Austausch mit den Besucher*innen, weshalb er sich auch nach der Prüfung seiner Auszubildenden regelmäßig im Baruther Glasstudio einmietet.
Belinda Hasler ist in diesem Jahr deutschlandweit eine von nur vier Glasmacherinnen bzw. Glasmachern, die auslernen. Es wird deutlich, dass die „Manuelle Glasfertigung von mundgeblasenem Hohl- und Flachglas“ zu Recht auf Initiative des Museum Baruther Glashütte auf die nationale Liste des „Immateriellen Kulturerbes“ gesetzt wurde. Es ist wichtig, das UNESCO-Motto „Wissen, Können, Weitergeben“ zu pflegen. Die Anerkennung des deutschen UNESCO-Büros ist Ehre und Ansporn für die gesamte Glas-Community und motiviert, für das implizite Wissen und handwerkliche Können Glas zu machen auch international eine Anerkennung zu erlangen.
Im September 2016 veranstaltet die Baruther Glashütte ein Praxisseminar und eine Tagung, zu der internationale Glasdesignerinnen und Glaskenner erwartet werden. Belinda Hasler freut sich auf die Begegnungen, wohl wissend, dass nach dem Abschluss der Ausbildung „lebenslanges Lernen“ folgt.
Museumsverein Glashütte e.V.
Hüttenweg 20
15837 Baruth-Glashütte
Telefon: 033704/980912
Fax: 033704/980922
E Mail: goes(at)museumsdorf-glashuette.de
Peter.trautsch(at)gmail.com
GKSchmidt(at)T-Online.de (Frank Schmidt)

Veröffentlicht am 23.10.2015

 

9.1.2015 Hüttenabend 17-20 Uhr

17.1.2015 150. Geburtstag von Reinhold Burger: Gedenktagung, Apparateversuche, Familientreffen mit heißem Tee aus Thermosflaschen, 13-18 Uhr (bis 28.3.2016)

7.2. Ausstellungseröffnung, Rudolf Graf, Malerei, Galerie Packschuppen, 15 Uhr

13.2. Hüttenabend 17-20 Uhr

12.3. Hüttenabend 17-20 Uhr (offene Werkstätten bis 18 Uhr)

26.3. Lichterfest zum Hüttenjubiläum 17-21 Uhr

28. 3. Konzert Landesjugendzupforchester, 15 Uhr

9.4. Hüttenabend 17-20 Uhr

9.4. "WeinSalon Glashütte" Kleine Schule des Weinschmeckens - Wissen was mir schmeckt und warum - Eine Einführung in die Verkostungstechnik

17.4. Glashüttelauf, Halbmarathon und andere Strecken, Start 11 Uhr

24.4. Ausstellungseröffnung, Horst Peter Mayer, Grafik, Galerie Packschuppen, 15 Uhr

7./8.5. Jubiläumsfest: Landesparade der Bergleute, Kunsthandwerkermarkt, Musikprogramm, Kinderangebote, Lichterabend, 11-19 Uhr

8.5. Empfang Glashütte-Orte; Ausstellungseröffnung „Glashütte-Orte-Treffen“ – bis 22. Mai

14.5. Hüttenabend 17-20 Uhr

16.5. Pfingstgottesdienst, 14 Uhr

20.5. Eröffnung Kulturland Brandenburg 2016 – Handwerk zwischen gestern und übermorgen; Eröffnung mit Ministerin (MWFK, N.N.) und vielen Vertreter_innen aus Politik und Kultur (14 Uhr), Musik, Weinprobe, Buchmarkt u.v.m. im gesamten Denkmalort (15-17 Uhr) und Konzert der Kammerakademie Potsdam (17 Uhr). Es ist ein Busshuttle vom Bahnhof Klasdorf eingerichtet.

22.5.: Internationaler Museumstag mit geführter Wanderung vom Bahnhof Klasdorf-Glashütte ab 10.45 Uhr, ermäßigtem Eintritt in Museum und Glasstudio Baruther Glashütte sowie Lichterabend mit historischen Illuminationslampen.

4.6. Eröffnung Sonderausstellung „Die gute Form. Gebrauchsglas, 18. – Mitte 20. Jahrhundert, Sammlung Lachmann, Potsdam“, 15 Uhr (bis 21. August)

4.6. "WeinSalon Glashütte" Riesling und Welschriesling - Weinverkostung mit Menü - Ein Bruderzwist im Hause Habsburg, 18 Uhr

11.6. Open-Air-Konzert Wiener Glasharmonika Duo, 16 Uhr

12.6. "WeinSalon Glashütte" Weinverkostung mit Menü - Eine praktische Erkundung des Zusammenhangs von Glasform und -beschaffenheit und dem Geschmacksempfinden bei Wein, 17 Uhr

12.6. Eröffnung Sonderausstellung „Prosit Glashütte! Trinkgläser 1716-2016 – Sammlung Christian Jentsch“ – Ausstellungsdauer bis 7.8.2016

19.6. Hoffest in Glashütte, 11-19 Uhr

24.6. "WeinSalon Glashütte", Mittsommer-Serenade, Kammermusik, 15 Uhr

25./26.6. 48-Stunden-Aktion „Baruth-Fläming-Urstromtal“, Busshuttle vom Bahnhof Baruth nach Glashütte und zu weiteren touristischen Aktionen

26.6., Ausstellungseröffnung, Manfred Koch, Metallobjekte, Galerie Packschuppen, 15 Uhr

17.7. Vortrag Prof. Chr. Jentsch, Das Weinglas im Lichte der Trinkkultur, Hüttenbahnhof, 15 Uhr (Rahmenprogramm: Sonderausstellung „Prosit Glashütte“

17.7. “WeinSalon Glashütte“ Weinverkostung mit praktischer Erkundung … (Rahmenprogramm der Sonderausstellung „Prosit Glashütte“), 18 Uhr

17.7. Industriefilmtag „Mit der Hände Arbeit“, 16.30 Uhr, Alte Hütte

6./7.8. Trödelmarkt

13.8. Hüttenabend 17-20 Uhr

28.8. Eröffnung Sonderausstellung „Glasdesign aus Halle. Praxispartnerschaft zwischen der „Burg Giebichenstein“ und dem Glasstudio Baruther Glashütte, Hüttenbahnhof, 15 Uhr – Ausstellungsdauer bis 13. November

18.9. Konzert Landesjugendorchester (angefragt), Festplatz an der Alten Hütte, 15 Uhr

10.9. Hüttenabend 17-20 Uhr

10.9. WeinSalon Glashütte" Autochthone Sorten - Weinverkostung mit Menü, 18 Uhr

12.-16.9. Brandenburgische Forstwoche

18.9. Konzert Landesjugendorchester (angefragt), Festplatz an der Alten Hütte, 15 Uhr

20.-26.9. Glasdesigner und Glasmacherinnen im Glasstudio Baruther Glashütte, Museum in der Neuen Hütte

24.9. „Lange Tafel in der Alten Hütte“ – Glashistorikerinnen treffen Glasmacher und Designerinnen, Alte Hütte

25.9. Praxistagung: Glasdesign – Handwerk zwischen gestern und übermorgen, 13-19 Uhr, Hüttenbahnhof

8.10. Hüttenabend 17-20 Uhr

8.10. "WeinSalon Glashütte" Kleine Schule des Weinschmeckens - Eine Einführung in die Verkostungstechnik, 18 Uhr

6.11. Ausstellungseröffnung, Doppeljubiläum 15 Jahre Galerie Packschuppen, 300 Jahre Glashütte, Galerie Packschuppen, 15 Uhr

12.11. Hüttenabend 17-20 Uhr

26./27.11. Glashütter Weihnachtsmarkt und Bergparade, 11-18 Uhr

10.12. Hüttenabend 17-20 Uhr

11.12. Geschenkemarkt, 11-18 Uhr

31.12.2016 (mit Anmeldung)
300 Jahre Glashütte: Zum Schluss knallt es!
Sekt- und Schaumweinverkostung zum Jahreswechsel mit Silvestermenü

Veröffentlicht am 04.07.2015

 
RSS-Nachrichtenticker