Willkommen

 
Kontakt

Museumsdorf Baruther Glashütte
Museumsverein Glashütte e.V.
Hüttenweg 20, 15837 Baruth Glashütte
Tel. 033704/9809-0
Fax 033704/980922,
E-Mail an uns

 
Suchen

 
Statistik
Besucher:2903881
Heute:28
Online:5
 
Wohnen und Arbeiten

Ausschreibungen zur Vergabe von Erbbaupachtverträgen für Grundstücke im Museumsdorf Glashütte

Objekt Nr. 1 – Eingeschossiges Mehrfamilienhaus mit Nebengelass am Hüttenweg 6

Lage: Gemarkung Klasdorf, Flur 11, Flurstück 75
Größe: 7.375 m²
Zustand: Sanierungsbedürftig
Nutzfläche: 217 m² - davon sind 165 m² vermietet
Verkehrswert: 70.000 Tsd. Euro
Erbbauzins: 4 – 5%
Jahrespacht: 2.800 – 3.600 Euro

Objekt Nr. 2 – Wohn- und Geschäftshaus (Hegemeisterhaus)

Lage: Gemarkung Klasdorf, Flur 11, Flurstück 64
Größe: 1.362 m²
Zustand: Sanierung der Außenhülle ist abgeschlossen, Innenausbau muss
übernommen werden
Nutzfläche: Bruttogrundfläche rund 512 m²
Verkehrswert: 210.000 Tsd. Euro
Erbbauzins: 4 – 6%
Jahrespacht: 8.400 – 12.600 Euro

Schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte an den Landkreis Teltow-Fläming, Bauamt, Am Nuthefließ 2, 14943 Luckenwalde.

Besichtigungen können unter der Verbindung 03371/6084531 (Herr Heinrich) oder 03371/6084521 (Frau Dittwald) vereinbart werden.

Bevorzugt werden Bewerberinnen und Bewerber, die touristisch attraktive Gewerbe anbieten und den heutigen Bestand des Museumsdorfes ergänzen.
Dies könnten anschauliche Produktionsstätten und Formen der Direktvermarktung sein.

2. Klasse der Grundschule Dabendorf

Erholung pur!

Vom 11. bis zum 13. Mai gingen wir zum ersten Mal in unserer Schulzeit auf große Fahrt.

Wir waren ganz aufgeregt, als wir in den Reisebus einstiegen, unseren Eltern noch einmal zuwinkten und es endlich losging. Unser Ziel war die Museumsherberge Glashütte.

Sehr herzlich wurden wir dort von dem Team begrüßt, bezogen sogleich unsere Zimmer und erkundeten die nähere Umgebung. Viele Möglichkeiten zum Spielen boten sich uns. Doch ganz besonders hatte es uns der Platz mit den vielen Findlingen angetan. Hier konnten wir super klettern.

Das Museumsdorf hatte aber noch mehr zu bieten. Mit einer Försterin unternahmen wir eine Waldrallye. Dass es dabei zeitweise in Strömen regnete, störte uns kaum. Im Glasmuseum erfuhren wir viele Interessantes über die Glasherstellung und probierten es selbst gleich aus. Unsere „Durstkugeln“ sorgten später bei anderen Schülern unserer Schule für Aufsehen.

An unserem letzten Abend wurde unter der großen Kastanie gegrillt und wir aßen gleich daneben an einem langen Holztisch. Doch der Höhepunkt sollte erst noch kommen: das Lagerfeuer, für das wir am Nachmittag selbst Holz gesammelt hatten. Natürlich durfte auch der Knüppelteig nicht fehlen, den wir mehr oder weniger erfolgreich über den Flammen fertig gebacken haben.

Mit einer Kremserfahrt am nächsten Vormittag endete unsere Klassenfahrt. Viele von uns wollten noch nicht wieder nach Hause. Aber wir können ja vielleicht wiederkommen und weitere unbeschwerte Tage dort verbringen.

Die 2.Klasse der Grundschule Dabendorf