Willkommen

 
Kontakt

Museumsdorf Baruther Glashütte
Museumsverein Glashütte e.V.
Hüttenweg 20, 15837 Baruth Glashütte
Tel. 033704/9809-0
Fax 033704/980922,
E-Mail an uns

 
Suchen

 
Statistik
Besucher:2775522
Heute:52
Online:3
 
Wohnen und Arbeiten

Ausschreibungen zur Vergabe von Erbbaupachtverträgen für Grundstücke im Museumsdorf Glashütte

Objekt Nr. 1 – Eingeschossiges Mehrfamilienhaus mit Nebengelass am Hüttenweg 6

Lage: Gemarkung Klasdorf, Flur 11, Flurstück 75
Größe: 7.375 m²
Zustand: Sanierungsbedürftig
Nutzfläche: 217 m² - davon sind 165 m² vermietet
Verkehrswert: 70.000 Tsd. Euro
Erbbauzins: 4 – 5%
Jahrespacht: 2.800 – 3.600 Euro

Objekt Nr. 2 – Wohn- und Geschäftshaus (Hegemeisterhaus)

Lage: Gemarkung Klasdorf, Flur 11, Flurstück 64
Größe: 1.362 m²
Zustand: Sanierung der Außenhülle ist abgeschlossen, Innenausbau muss
übernommen werden
Nutzfläche: Bruttogrundfläche rund 512 m²
Verkehrswert: 210.000 Tsd. Euro
Erbbauzins: 4 – 6%
Jahrespacht: 8.400 – 12.600 Euro

Schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte an den Landkreis Teltow-Fläming, Bauamt, Am Nuthefließ 2, 14943 Luckenwalde.

Besichtigungen können unter der Verbindung 03371/6084531 (Herr Heinrich) oder 03371/6084521 (Frau Dittwald) vereinbart werden.

Bevorzugt werden Bewerberinnen und Bewerber, die touristisch attraktive Gewerbe anbieten und den heutigen Bestand des Museumsdorfes ergänzen.
Dies könnten anschauliche Produktionsstätten und Formen der Direktvermarktung sein.

Sonderausstellung "Tschechisches Studiogals"

Regional


Tschechisches Studioglas. Aufbruch in die Gegenwart

Neben Bier und Automobilen ist Glas das wohl repräsentativste Produkt der tschechischen Republik. Das traditionelle Kunsthandwerk ist wichtiger Bestandteil des nationalen Kulturerbes. Die Zugriffsmöglichkeit auf eine weltweit einzigartige Bandbreite an Veredelungsverfahren überdauerte erfolgreich die wirtschaftlichen, politischen und sozialen Brüche von der industriellen Revolution bis zur Gründung eines unabhängigen Staates, die deutsche Annexion und das kommunistische Regime.
Die Grundlagen für die Wettbewerbsfähigkeit der Gläser aus den böhmischen Ländern lagen aber nicht im professionalisierten Handwerk allein begründet. Entscheidend zu ihrem Renommee trug die beharrliche Suche nach Originalität und Unterscheidbarkeit eines eigenständigen künstlerischen Ausdrucks bei. Glasobjekte von zwei Gestalterinnen und neun Gestaltern aus der bewegten Ära der späten 1980er und frühen 1990er Jahre veranschaulichen die expressive Vielfalt und handwerkliche Qualität tschechischer Glasmacherkunst. Die Exponate stammen aus der Sammlung Veda-Ignaszewski, die sich als Dauerleihgabe im Museum Baruther Glashütten befindet.

Die Ausstellung ist von Dienstag bis Sonntag geöffnet, vom 03.10.-19.11.2017, immer 10:00-17:00 Uhr.
Am 15. Oktober um 15 Uhr hält Frau Dr. Verena Wasmuth einen Vortrag mit dem Titel „Tschechisches Glasdesign in Zeiten des Umbruchs“. Zuvor ab 10 Uhr und im Anschluss an den Vortrag ist der tschechische Glasmacher Daniel Štěpánek zu Gast im Glasstudio im Museum Baruther Glashütte.

Einblick in die Sammlung – Nr. 1