Willkommen

 
Kontakt

Museumsdorf Baruther Glashütte
Museumsverein Glashütte e.V.
Hüttenweg 20, 15837 Baruth Glashütte
Tel. 033704/9809-0
Fax 033704/980922,
E-Mail an uns

 
Suchen

 
Statistik
Besucher:2926356
Heute:34
Online:0
 
Wohnen und Arbeiten

Ausschreibungen zur Vergabe von Erbbaupachtverträgen für Grundstücke im Museumsdorf Glashütte

Objekt Nr. 1 – Eingeschossiges Mehrfamilienhaus mit Nebengelass am Hüttenweg 6

Lage: Gemarkung Klasdorf, Flur 11, Flurstück 75
Größe: 7.375 m²
Zustand: Sanierungsbedürftig
Nutzfläche: 217 m² - davon sind 165 m² vermietet
Verkehrswert: 70.000 Tsd. Euro
Erbbauzins: 4 – 5%
Jahrespacht: 2.800 – 3.600 Euro

Objekt Nr. 2 – Wohn- und Geschäftshaus (Hegemeisterhaus)

Lage: Gemarkung Klasdorf, Flur 11, Flurstück 64
Größe: 1.362 m²
Zustand: Sanierung der Außenhülle ist abgeschlossen, Innenausbau muss
übernommen werden
Nutzfläche: Bruttogrundfläche rund 512 m²
Verkehrswert: 210.000 Tsd. Euro
Erbbauzins: 4 – 6%
Jahrespacht: 8.400 – 12.600 Euro

Schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte an den Landkreis Teltow-Fläming, Bauamt, Am Nuthefließ 2, 14943 Luckenwalde.

Besichtigungen können unter der Verbindung 03371/6084531 (Herr Heinrich) oder 03371/6084521 (Frau Dittwald) vereinbart werden.

Bevorzugt werden Bewerberinnen und Bewerber, die touristisch attraktive Gewerbe anbieten und den heutigen Bestand des Museumsdorfes ergänzen.
Dies könnten anschauliche Produktionsstätten und Formen der Direktvermarktung sein.

Ausstellungseröffnung am 18. März

Regional


Blick in die Ausstellung im Aufbau

Einladung Ausstellungeröffnung: „Jagd und Wald –
Gläser spiegeln Kultur und Technik“, 18.3.2018, 15 Uhr
Konzert Andreas Hüttner, „Lebensbelag“, 18.3.2018, 16.15 Uhr

Liebe Freunde der Baruther Glashütte,

seien Sie herzlich eingeladen zur neuen Sonderausstellung Jagd und Wald –
Gläser spiegeln Kultur und Technik“, 18.3.2018, die wir um 15 Uhr eröffnen wollen.

Im Ausstellunghaus am Hüttenbahnhof haben wir antike Gläser, mittelalterliche Waldgläser, aufwendig mit weidlichen Motiven gravierte Kelche, aber auch moderne Gläsern versammelt. Sie erzählen eine spannende Beziehungsgeschichte zwischen Glas und Brennstoff, welche unserem zunehmend regenerativen Zeitalter mit seinem Anspruch auf Nachhaltigkeit einen Spiegel vorhält. Auch historische Text- und Bildquellen sowie Werkzeuge beleuchten die Rolle von Holz als wichtigstem Standortfaktor einer frühneuzeitlichen Glashütte. Die Industrialisierung der Glasherstellung und „Karbonisierung“ bewirkte auch einen nostalgischen Rückbezug: Im Historismus ahmte man Gläser aus „hölzerner Zeit“ nach. Auch heute kombinieren Künstler und Designer Holz und Glas oder setzen unversehrte Landschaft in Szene auf der Suche nach dem „Echten“ und „Einzigartigen“. Die Ausstellung, die bis zum 24.6.2018 zu sehen ist, habe ich mit Michelle Klinger, Freiwillige im sozialen Jahr in der Kultur entwickelt.

Nach der Eröffnung, die bereits musikalisch von Andreas Hüttner begleitet wird, gibt Andreas Hüttner in der Galerie Packschuppen ab 16.15 Uhr das Konzert „Lebensbelag“ – keinesfalls Andreas Hüttners Gitarrenspiel und Gesang verpassen!

Vielen Dank für das Weiterreichen der Einladungskarten und Infomaterialien.

Hoffentlich auf bald.

Herzlicher Gruß

Georg Goes